zuwinsplus.eu

Seminar Arbeitnehmerfreizügigkeit mit Betriebsbesichtigung Fa. Laufen CZ s.r.o

Am 3.12-5.12 in Znaim

Am 3. 12. 2013 sich niederösterreichische Betriebsräte in Znojmo versammelt, um  einen Einblick in die tschechische Legislative zu bekommen und etwas über das Geschehen in Tschechien seit der Grenzeröffnung zu erfahren. Das Seminar ist am 4. 12. 2013 zeitlich gestartet mit einem Bericht von Marie Jägerová, Eures-Beraterin vom Arbeitsamt  in Znojmo. Sie hat einen interessanten Vortrag über die Entwicklung der GrenzgängerInnen in den letzten 20 Jahren gehalten. Kollege Franz Redl, Regionalsekretär NÖ  knüpfte mit der Problematik des offenen Arbeitsmarktes an. In Österreich sind mit Mai 2011 die Beschränkungen der Arbeitnehmerfreizügigkeit gefallen und ein offener Arbeitsmarkt ist daher für alle interessierten Arbeitnehmer aus den EU Staaten (ausgenommen zwei Länder) entstanden. Nach dem Mittagessen folgte ein Vortrag über das tschechische Arbeitsrecht. Mag. Sylva Krčálová hat die wichtigsten Aspekte des Arbeitszeitgesetzes herausgearbeitet. So konnten die TeilnehmerInnen die gesetzlichen Unterschiede beider Länder miteinander vergleichen.
Ein wesentlicher Unterschied zwischen den beiden Ländern liegt in der Struktur und der Funktion der Gewerkschaften.  Dies hat Jaroslav Svoboda, Sekretär der Gewerkschaft öffentlich Bediensteten, nach der Kaffeepause erläutert. Nach dem Abendessen referierte Kollegin Klara Sinkova, Projektkoordinatorin ZUWINS-PLUS, über Aktivitäten aus dem Projekt. Am 5.12.2013 hat uns in der Firma Laufen der Betriebsratvorsitzender Miloš Maxera begrüsst und ein paar Worte über Geschichte der Fabrik erzählt. Was sehr interessant ist, ist die Gewerkschaftsorganisation Glas, Keramik, Porzellan eine der Wenigen, die seit vorigen Jahr ein Kollektivvertrag durchgesetzt haben, die auf der Branchenlinie gültig ist.
 

Artikel weiterempfehlen

© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt